Freitag, 30. Dezember 2011

2011 das wars

Ein kleiner Rückblick auf das Jahr 2011 ,dies sind meine persönlichen Eindrücke . Das Jahr startet mit viel Schnee und so haben wir so machen Behälter aus dem Schnee gegraben.Caches im Wald werden vermehrt als Runden gelegt und Powertrials mit mehr als 100 Dosen sind keine seltenheit. Die Öffentlichkeit wird immer mehr aufmerksam auf das
Geocachen, es geht so weit das es verboten werden soll , auserhalb der Wege im Wald oder im Naturschutzgebiet. Jäger und Polizei entdecken immer wieder Geocacher , nicht immer nur in positiven . Die Fachpresse der Waldschützer wird aufmerksam und berichtet detailiert über das Hobby. Einige Geocacher gehen mit einem privaten TV Sender auf Suche , der Cache wird anschließend entfernt . Der eigentliche Reiz des Geocaching hat stark gelitten und auch die Einführung der Challenge von Groundspeak kann daran nichts ändern.Mega Events werden vermehrt in Deutschland organisiert und wie ich finde zuviele . Ich bin selber ein Teil vom Mega Wales und organisiere ein Event auf Falt Holm Island. Zusammen mit einigen Cachern aus der Region besuchen wir das Geocoinfest in Köln , was aus allen Nähten platzt.In meinen Urlauben cache ich natürlich auch und verbinde meine Reisen mit dem Hobby. Wales , Berlin ,Fehmarn und Rügen sind einige meiner Ziele sowie Powertrails in der Region. Lokale Events werden immer größer und müßen begrenzt werden , nicht jede Lokalität kann fünzig oder mehr Geocacher bewirten . Das Positive überwiegt natürlich und ich habe so manchen schönen Platz gefunden, auch wenn der Cache nicht immer erste Sahne war . Für mich ist immer noch die Verbindung zur Natur wichtig , wandern, radfahren machen mir besondern Spaß . Munzee.com wird geboren und ist keine Konkurenz zum Geoachen.

Ende 2011 startet der Winter sehr mild , warscheinlich werden wir nur wenig Schnee bekommen und so können wir unserem Hobby besser frönen. Waldrunden boomen nicht mehr , Klettercaches und Lostplaces sind noch im Trend, werden aber auch von Unfällen überschattet , die keine gut Presse bewirken. Der Geocacher Willi stirbt beim versuch ein Cache auf einer Brücke zu heben. Alles dies lässt sich nicht verhindern , denn bei jedem Hobby gibt es Gefahren und die Leute sind sich nicht immer im klaren was sie tun , beim suchen und verstecken!

Alles gute für 2012 und viele Caches , auf das unser Hobby wieder in einem bessern Licht stehen möge.

Kommentare:

  1. Meit Deinem Blog machst Du aber auch die öffentlichkeit auf`s Geocachen aufmerksam :-)

    In diesem Sinne einen guten Rutsch

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe nur im positiven Sinne und nicht in Zeitung und TV ... Guten Rutsch !

    AntwortenLöschen