Sonntag, 17. Juli 2016

Wales one more Time

Es ist schon wieder 4 Jahre her das ich das lezte mal in Wales war , in dieser Zeit hat sich viel getan.


Auf  Flat Holm Island wurde der normale Betrieb eingesrenkt und es wurde sogar über eine Schließung oder Verkauf nachgedacht. Auf der Insel habe ich ein paar Geocaches und die Zukunft war ungewiss. Es gibt kein eigenes Boot und der Warden war ehrenamtlich, es kommt  vor das die Insel garnicht besetzt wurde. Und so ist es schwieriger geworden dort zu landen oder zu wohnen. Im Moment werden Bootstouren von der Englischen Seite angeboten.Ich freue mich besonders nach langer Zeit wieder auf der Insel zusein, auf der wir wieder eine Funkstation erichten werden. Die Zukunft sieht wieder besser aus für das Naturschutzgebiet im Channel of Bristol. Ich bin schon gespannt wie sich der Brexit auf meine Reisen auswirken wird. Durch meine Funkfreunde bin ich erst auf dieses Land, ein Teil  Großbritaniens gekommen und hab Land und Leute lieb gewonnen. Die Gegend um Cardiff ist sehr schön und das milde Klima im Sommer sehr angenehm. Die Winter sind  nicht sehr kalt , nur der British Regen und Wind kann unangenehm sein. Auch in diesen Jahr wird es wieder ein Meet Steinmann Event dort geben und ich werde Geocacher aus der Region treffen.Wales ist eine Reise wert und ich freue mich schon !

Mittwoch, 15. Juni 2016

DVR die Radtour , Powertrail an der Leine.

Seid einigen Monaten gibt es ein  Powertrail in unser erweiterten Region. Eine Radtour mit 200 Geocaches, entlang des Leineradweges von  Alfeld bis Burgstemmen. Die Wegbereiter dieses Trails geben die Länge mit 65 Km an ,wenn man aber noch den ein oder anderen Cache mit nimmt , ist die Strecke westentlich länger . Das ganze ist ein Tagesprojekt und die Fittness sollte stimmen ,am einfachsten ist es , wenn man die Strecke in 2 Etappen fährt. Als wir ein Termin gefunden hatten , ging es  im Team auf große Fahrt,  entlang der  Leine.  Die Strecke ist schön , ein paar Feldwege inklusive  , aber im großen und ganzen sind die Wege gut befestigt und lassen sich klasse fahren. Die Caches liegen nicht immer an einem Strang ,ein paar mal geht es ordenlich  Kreuz und Quer. Wir hatten einen Menge Spaß und einen schönen Tag. Auch wenn es  nur  "Statistikcaches" waren , bewegt es Menschen die wohl ohne Geocaching so eine Tour nie gemacht hätten.


Freitag, 6. Mai 2016

Buchtip


          Neues aus dem Hause Gründel !



Dienstag, 3. Mai 2016

Guernsey Channel Island

Im April , hatte ich die Möglichkeit eine der beiden Kanalinseln Gruppen , die zwischen England und Frankreich liegen , mit meinen Funkfreunden zu aktivieren .Dies war schon mein dritter Aufentalt dort und irgendwie wollte Jersey nicht auf meine Liste. Die Inseln liegen im Golfstrom ,überall gibts es Palmen und Blumen  und sogar Bananen . Wenn es keinen Sturm gibt , herrscht auf den Inselen ein warmes Klima, mit 
milden Wintern , ohne Schnee und Frost. Guernsey und Jersey , waren im 2. Weltkrieg von Deutschen besetzt , man findet dort noch eine Menge deutsche Spuren . Die beiden Inseln gelten als Steuerparadis, viele Reiche legen hier ihr Geld an ,und haben eine Yacht im Hafen. Für mich war dies natürlich zweitrangig , der  Amateurfunk stand  im Vordergrund . Geocaching stand dann auch auf der Liste, als ich das lezte mal dort war, hatte ich unser GPS Spiel noch nicht endteckt . Diesmal wollte ich aber unbedingt auf die Suche gehen , lange Strände , Bunker und Parks laden dazu ein  . Leider hatte ich nur ein paar Tage Zeit , um die Insel  zu erkunden. Es gibt einige  Naturschutzgebiete , die als Erholungsgebiete für  Besucher und Bewohner dienen. Auf Guernsey  herrscht viel Verkehr und die grünen Lungen sind sehr wichtig. Die Sehenswürdigkeiten sind gut mit dem Bus zu ereichen . Ich hatte mir einen Park ausgesucht,  in der Nähe meines Apartments , ein schöner Spaziergang ,  in echter Idylle , genau so wie ich es liebe . Es gibt viele Caches, vom Multi bis zum Mystery sowie einige Earthcaches . Als Urlaubsziel , sind die Inseln eher in Frankreich und Briten bekannt , man fühlt sich dort aber wie am  Mittelmeer , wer mal etwas besonders erleben will , ist hier richtig. Mit dem Auto gehts durch Nordfrankreich über die Normandie nach St. Malo zu Fähre . Diesmal bin ich mit dem Flieger  von Hannover über Birmingham gefolgen . Guernsey ist eine Reise wert , für Funker und Geocacher ist die Insel ein echtes Paradis .

                                                         


Montag, 2. Mai 2016

K.Garfield R.I.P.

Eigendlich hätte ich gedacht das ich auf meinem Blog nur  postive Nachrichten verbreite . Aber das Leben läuft manchmal ganz anderst.Mein alter Freund K.Garfield ist leider im April verstorben. Ich kannte Klaus schon sehr lange und wir haben viel zusammen unternommen. Als ich ich ihn 2005 vom Geocachen erzählte, war er sofort Feuer und Flamme. Im Laufe der Jahre haben wir viele  Caches gesucht , in Luxemburgh waren wir des öfteren. In der Zeit vorm Cachen , besuchten  wir Liechtenstein und  Guernsey  In der lezten Zeit , hatte aber seine Krankheit Ihn  immer mehr im Griff .Wir trafen uns noch ab und zu , zum Reden und  Fachsimpeln. Und so war ich auch total überrascht als ich die Nachricht bekam das er verstorben ist . Mit Klaus habe ich  einen guten Freund und Weggefährten verloren , den man nicht so schnell ersetzen kann. Das Team Solling wird ihm einen Gedenkcache widmen und sich um einige seiner Caches kümmern . Legendär war seine Reihe " WienSehn Caches"  oder aber "Wesersehen ",  Helden der Arbeit am Arbeitsamt , der einen Polizeieinsatz verursachte . Unsere Hobby sollte uns Spaß breiten , Klaus hat zu denen gehört ,die es locker genommen haben  .Wir werden Ihn in guter Erinnerung behalten .
                                                           

Montag, 22. Februar 2016

Sonne Sand und Kakteen

Wie schon in 2014 , war  die Stadt Yuma, im Süden der  USA unser Ziel . Der Cousin meines Onkels hat
dort eine Winterdomizil , das uns als Startpunkt und Wohnung diente. Ende Jannuar ist es dort noch relativ kalt und es kann Nachts sogar  frieren, dieser Winter war einer der kältesten seid langen in Arizona,
wir mußten heizen .In  der lezten Woche , wurde es aber wieder schön warm  . Bei dieser Reise , hatte ich mir einiges vorgenommen , Geocaching sollte eine größere Rolle spielen . Am 31.1 fand in Yuma ein  Mega Event statt, das ich mit einigen anderen Subevents besucht habe. Diesmal hatte ich auch mehr Zeit zum suchen , ich konnte sogar ein Teil eines Powertrails finden. In Arizona kann man nicht einfach mit einer Flasche Wasser in die Wüste gehen , eine 4x4 Auto solltet es schon sein , die wenigsten Cacher gehen dort zu fuß , sondern fahren mit Erlaubnis durch die Wüste, in der bis zu 800 Caches liegen , als  Geoart ( ein Symbol ) auf der  Landkarte . Normale Verstecke gab es natürlich auch und  Earthcaches.  Ich habe von allen  etwas gemacht , auf unserer Tour quer durch den Sonnenstaat. Es
ging in Richtung Tucson und Tombstone , die bekanntesten Westernstädte der USA . Dort haben wir den historischen Gun Fight im O.K. Corall verfolgt ,es war wie zu John Wayns Zeiten . Von dort ging es in Richtung Bisbee, eine der größten Städte im Süden  , als die Minen noch ausgebeutet wurden , Kupfer , Gold und viele andere Minerale waren wichtige Rohstoffe für den Aufbau der USA im 19. Jahrhundert. Eine Tour durch die Mine sowie ein paar Caches versüßten mir den Tag . Weiter ging es in Richtung New Mexico , einen Staat den wir noch besuchen wollten , Geocache inklusive. Wir übernachten  ,  in den 8 oder 6 er Hotels , ein Doppelzimmer ist dort immer zu bekommen . Am nächsten Tag besuchten wir , eine der größten Tropfsteinhölen der USA . Der Kartchner Caverns State Park , nicht weit von Benson AZ. Die Führung war  beeindruckten , die Iberger Tropfsteinhöle im Harz dagegen klein . Leider durfe ich nicht  fotografieren , aber die Eindrücke werden bleiben , so eine Höle, werde ich wohl so schnell nicht wieder sehen . Auf dem Rückweg besuchten wir den Saguaro Nationalpark , bei Tucson. Kakteen und viele andere Pflanzen begegneten uns und die Wüste war irgendwie grüner , leider nicht zur blüten Zeit ,die großen Saguaro

Kakteen sind aber trodzdem beeindruckend. Die Reise ging dann wieder in Richtung Yuma, wir konnten noch etwas  Sonne tanken .Es war reichlich Zeit zum cachen und funken. Zum Ende  , fuhren wir  noch zu den Imperial Sanddünen , in denen ein Teil von  Star Wars  gedreht wurde. Viele verrückte Motorsportfreaks mit ihren Buggys und Trikes düsten  über die Dünen ,wir blieben  leider mit unseren kleinen Allrad stecken. Als besonderen Gag , machten wir dann noch ein Foto an der Mexicanischen Grenze , eine der best bewachten dieser der Welt , lange waren wir nicht alein,die Boarder Partol war schnell  zur Stelle . Mexico wir kommen  , die Grenzstadt  Los Algodones hat ein tolles Flair , hier kaufen viele Amerikaner ein oder machen einfach nur eine Tagestour. Am lezten Tag  ging es nochmal in die Wüste ,  auf eine kleine Rallytour mit dem Buggy  des Nachbarns , es war eine tolle Zeit und leider ging der Urlaub viel zu schnell vorbei.  Wir flogen  auf dem selben Weg zurück , und  landeten wieder im Winter in Hannover  ....  

                              



  video

Sonntag, 24. Januar 2016

Auf in die USA

Zusammen mit Erhard hatte ich 2014 schon einmal das Land der unbegrenzten Möglichkeit besucht . 

In diesen Jahr reisen wir nochmal nach Arizona um unsere Verwandschaft zu besuchen. Diesmal wird die Tour etwas kürzer sein und wie reisen nur durch den Süden . Von Yuma aus sind Touren nach San Diego und Tucson geplant.Mexico ist nicht weit , man kann praktisch über die Grenze schauen , wir werden sicher einen Abstecher dort hin machen. In Yuma findet zu dieser Zeit ein Mega Event statt, das ich natürlich auch besuchen möchte ,dazu gibts es noch ein paar Subevents, eins auch in Mexico . Ich bin sehr gespannt ob ich es diesmal schaffe ein Cache im Land der Sombreros zu finden. 2 Wochen werden wir unterwegs sein und  Land und Leute erkunden.   Auf gehts  !!   
               Pic. Logo South West Arizona Geocacher