Montag, 22. Februar 2016

Sonne Sand und Kakteen

Wie schon in 2014 , war  die Stadt Yuma, im Süden der  USA unser Ziel . Der Cousin meines Onkels hat
dort eine Winterdomizil , das uns als Startpunkt und Wohnung diente. Ende Jannuar ist es dort noch relativ kalt und es kann Nachts sogar  frieren, dieser Winter war einer der kältesten seid langen in Arizona,
wir mußten heizen .In  der lezten Woche , wurde es aber wieder schön warm  . Bei dieser Reise , hatte ich mir einiges vorgenommen , Geocaching sollte eine größere Rolle spielen . Am 31.1 fand in Yuma ein  Mega Event statt, das ich mit einigen anderen Subevents besucht habe. Diesmal hatte ich auch mehr Zeit zum suchen , ich konnte sogar ein Teil eines Powertrails finden. In Arizona kann man nicht einfach mit einer Flasche Wasser in die Wüste gehen , eine 4x4 Auto solltet es schon sein , die wenigsten Cacher gehen dort zu fuß , sondern fahren mit Erlaubnis durch die Wüste, in der bis zu 800 Caches liegen , als  Geoart ( ein Symbol ) auf der  Landkarte . Normale Verstecke gab es natürlich auch und  Earthcaches.  Ich habe von allen  etwas gemacht , auf unserer Tour quer durch den Sonnenstaat. Es
ging in Richtung Tucson und Tombstone , die bekanntesten Westernstädte der USA . Dort haben wir den historischen Gun Fight im O.K. Corall verfolgt ,es war wie zu John Wayns Zeiten . Von dort ging es in Richtung Bisbee, eine der größten Städte im Süden  , als die Minen noch ausgebeutet wurden , Kupfer , Gold und viele andere Minerale waren wichtige Rohstoffe für den Aufbau der USA im 19. Jahrhundert. Eine Tour durch die Mine sowie ein paar Caches versüßten mir den Tag . Weiter ging es in Richtung New Mexico , einen Staat den wir noch besuchen wollten , Geocache inklusive. Wir übernachten  ,  in den 8 oder 6 er Hotels , ein Doppelzimmer ist dort immer zu bekommen . Am nächsten Tag besuchten wir , eine der größten Tropfsteinhölen der USA . Der Kartchner Caverns State Park , nicht weit von Benson AZ. Die Führung war  beeindruckten , die Iberger Tropfsteinhöle im Harz dagegen klein . Leider durfe ich nicht  fotografieren , aber die Eindrücke werden bleiben , so eine Höle, werde ich wohl so schnell nicht wieder sehen . Auf dem Rückweg besuchten wir den Saguaro Nationalpark , bei Tucson. Kakteen und viele andere Pflanzen begegneten uns und die Wüste war irgendwie grüner , leider nicht zur blüten Zeit ,die großen Saguaro

Kakteen sind aber trodzdem beeindruckend. Die Reise ging dann wieder in Richtung Yuma, wir konnten noch etwas  Sonne tanken .Es war reichlich Zeit zum cachen und funken. Zum Ende  , fuhren wir  noch zu den Imperial Sanddünen , in denen ein Teil von  Star Wars  gedreht wurde. Viele verrückte Motorsportfreaks mit ihren Buggys und Trikes düsten  über die Dünen ,wir blieben  leider mit unseren kleinen Allrad stecken. Als besonderen Gag , machten wir dann noch ein Foto an der Mexicanischen Grenze , eine der best bewachten dieser der Welt , lange waren wir nicht alein,die Boarder Partol war schnell  zur Stelle . Mexico wir kommen  , die Grenzstadt  Los Algodones hat ein tolles Flair , hier kaufen viele Amerikaner ein oder machen einfach nur eine Tagestour. Am lezten Tag  ging es nochmal in die Wüste ,  auf eine kleine Rallytour mit dem Buggy  des Nachbarns , es war eine tolle Zeit und leider ging der Urlaub viel zu schnell vorbei.  Wir flogen  auf dem selben Weg zurück , und  landeten wieder im Winter in Hannover  ....  

                              



  video

Sonntag, 24. Januar 2016

Auf in die USA

Zusammen mit Erhard hatte ich 2014 schon einmal das Land der unbegrenzten Möglichkeit besucht . 

In diesen Jahr reisen wir nochmal nach Arizona um unsere Verwandschaft zu besuchen. Diesmal wird die Tour etwas kürzer sein und wie reisen nur durch den Süden . Von Yuma aus sind Touren nach San Diego und Tucson geplant.Mexico ist nicht weit , man kann praktisch über die Grenze schauen , wir werden sicher einen Abstecher dort hin machen. In Yuma findet zu dieser Zeit ein Mega Event statt, das ich natürlich auch besuchen möchte ,dazu gibts es noch ein paar Subevents, eins auch in Mexico . Ich bin sehr gespannt ob ich es diesmal schaffe ein Cache im Land der Sombreros zu finden. 2 Wochen werden wir unterwegs sein und  Land und Leute erkunden.   Auf gehts  !!   
               Pic. Logo South West Arizona Geocacher

Dienstag, 12. Januar 2016

Buchtip

Schon im lezten Jahr ist die 6. Auflage von Markus Gründels Buch
"Geocaching" erschienen. Outdoor " Basiswissen für draußen " ist dabei sein Moto. Auf 224 Seiten, findet ihr kompakte Information zum Thema Geocaching. Das Buch passt in jeden Rucksack und kostet 12,90 Euro, erschienen ist im Conrad Stein Verlang . Ein informatives Werk , besonders geeignet  für Anfänger beim Spiel mit dem GPS .  Link zum Shop
                                                      

             

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Fazit 2015

Auch in diesem Jahr , möchte ich zurück schauen . 10 Jahre bin ich schon auf der Suche und  habe das Gefühl,  das Geocaching nicht mehr ganz im Vordergrund steht. Mein Problem mit dem linken  Knie , hat dazu beigetragen , etwas kürzer zu treten. Waldrunden ade , ich laufe nur noch kurze Strecken. Mit knapp
14000 Caches , habe ich aber noch einges gefunden , im Vergleich  zu anderen , die mich im Laufe der  Jahre begleitet haben , liege ich aber weit zurück .  Statistik ist nicht alles , auch dieses Jahr haben wir tolle Touren unternommen , auch der ein oder andere Nachtcache war dabei . In der Gruppe macht  das Cachen am meißten spaß , einige Dosen  lasse ich  schonmal liegen . Im April stand  das Jubiläum auf dem Programm , dazu habe ich ein Event, an meinem erst gefundenen Cache veranstaltet . Eine Menge Cacher kamen , aus alten und neuen Zeiten. Ostern haben wir eine Powercaching Tour, durch den Oberbayrischen Wald gemacht . Im Team mit Schulz und den Querfahrer , hatten wir ein unvergessenes Wochenende in Bayern ,  über 200 Caches konnten wir finden  .  Der Urlaub führte mich nach Fehmarn , Usedom und Wollin. Eine Tour zum  Bodensee  ,samt HAM Radio , stand auch wieder auf dem Programm. In 2015 habe ich weniger Events besucht , das ist wohl die Folge meiner zurück gehenden Aktivität. Das Mega in Bremerhafen war eines unsere Ziele, beim  Earthcache Mega in Goslar ,war ich als Helfer tätig.Im großen und ganzen hardere ich , aber immer noch mit dem neuen Geocaching .Nicht  alle neuen Regeln sind efektiv , besonders beim Earthcache . Nach dem Foto , soll  auch die Schautafel abgeschafft  werden und durch Beobachtungen , Schätzungen , oder Aktionen  , ersetzt werden. Wie ich finde nicht immer optimal , einiges ist sicher relativ , die Jahreszeiten verändern jede Location . Informationen Vorort bleiben auf der Strecke ,  lange Listings schläfern ein . Nach dem Landesforsten auf  Klettercaches aufmerksam wurden , werden diese eingeschränkt ,  Geocaching muß nicht immer mit anderen Hobbys verbunden werden. Im Schnitte habe ich das Gefühl , das die Gemeinde kleiner wird  , weniger Logs zeigen einen Trend . Der ein oder andere Handycacher hat wohl  aufgegeben. Fast jeder Sucher , der ein paar Funde hat , ist auch Premium Member , ein interesanter Trend . Meine Schreiblust hat nach gelassen und das ein oder andere mal habe ich  darüber Nachgedacht den Blog zu beenden . Da ich aber kein Schreibdruck habe , bleibe ich erstmal dabei . Für 2016 habe ich wieder einiges geplant ,  im Januar reise ich wieder in die USA , Geocaching wird auch dann wieder ein Thema sein  und ich bin gespannt wie sich unser Hobby weiter entwickelt . 



Samstag, 26. Dezember 2015

Schulz 10.000 Ein Mann geht seinen Weg

Unsere diesjährige Cachetour an Weihnachten hatte einen guten Grund. " Michael "  Alias Schulz  hat sein
10.000 Caches gefunden . Michael begleitet mich schon eine Weile , auf meinen Cachetouren und ist immer
ein zuverlässiger Begleiter. Viele Statistkpunkte wurden gefunden , aber auch einige schöne Caches . Unsere Lieblingstouren gingen in Richtung  , Kassel , Salzgitter und viele Orte in  unsere Region . Auch im Team  hat er sich gerne bewährt, Nachtcaches und einige Multis wurden besucht , bei denen Wir viel spaß hatten. Unvergesslich sind unsere Powercachetour , bei denen er als bester Vorbereiter  glänzte. Schulz ist eine echte Bereicherung für unsere Cacheregion und ich hoffe das ich noch den ein oder anderen Cache mit Ihm finden kann .   Where we do go next  ???

Donnerstag, 24. September 2015

Der Mallorca Powertrail

Seit Mai diesen Jahres gibt es ein Powertrail auf Mallorca. Ausgelegt auf einer alten Bahnstrecke zwischen den Orten  Manacor und Arta. Auf einer Länge von 29 Km wurden 114 Traditional Caches ausgelegt. Die Strecke hat mediteranen Flair und führt euch entlang von Hügel und  Felder in eine ländliche Gegend. Am Start ist ein  Fahrradverleih , das am Ziel wieder abgestellt werden kann . So einfach wie es scheint ist es aber  nicht , diese Cachereihe zu finden. VosterGrenzänger  hat vor kurzen diesen Trail absolviert und von einigen Schwierigkeiten berichtet. Sie hat für die komplete Strecke ca. 6 Stunden gebraucht  und bei dem Klima auf Mallorca , ist das sicher eine Herausvorderung . Unterwegs gibt es keine Einkaufsmöglichkeiten , ein großer Teil der Strecke hat ein Zaun , genug Getänke sollten unbedingt dabei sein.Bei den Caches handelt sich meißtens um Petlinge , die nicht immer einfach versteckt sind. Mann oder Frau sollten also wohl vorbereitet auf diese Strecke gehen , im Winter könnte es sein das der Fahrradverleih geschloßen hat.Ich war bereits 2004 auf Mallorca , als ich noch nicht Caches gesuchte habe , sicher gibt es Leute die ihren Urlaub gerne mit einer Powercachetour verbinden auf der Sonneninsel.



Bilder :  VosterGrenzgänger 

Sonntag, 23. August 2015

EarthCache Discovery Awards

Paralell zum Earthcache Master Programm gibt es auf der  Seite  Earthcache.org  ein discovery Award.
Das heißt , das je nachdem wieviel Earthcaches  gefunden wurden  , ein online Sticker vergeben wird , den man mit einem html Script, in sein GC-COM Profil einbauen kann. Die Levels sind 50, 100, 250, 500,1000. Nachdem der Earthcache boomte in den lezten Jahren , war das Masterprogramm nicht flexibel genug. Im großen und ganzen finde ich dies Award gut , hin und wieder lese ich aber etwas zuviel Statistik bei einigen  Usern . Das 1000. Award haben  schon einige deutsche Cacher ereicht , was sicher eine hohe Aktivität zu Folge hatte.Für mich , mit 250 ECs in 10 Jahren , war das genau die richtige Anzahl und Zeit um
gemütlich jeden Cache zu besuchen . Statistik spielt dabei immer eine Rolle. Beim Earthcaching finden man interesante Orte , die unsere Erde beschreiben . Der Lernfekt ist enorm , wie ich finde ein super Programm !